Direkt zum Inhalt

5 SEO und Content-Veränderungen

Mit 5 SEO und Content-Veränderungen mehr Traffic generieren

Was können uns heutige Veränderungen in der digitalen Branche über die Zukunft von SEO und Content Marketing lehren? 

In den letzten 5 Jahren gab es einige Veränderungen von Google. All diese großen Veränderungen – von bedeutenden Algorithmus Updates zu dem Trend zu mobile-first – haben das gleiche Ziel: Den Nutzern das bestmöglichste Sucherlebnis anzubieten. Google möchte Nutzern schnellstmöglich den richtigen Inhalt auf dem richtigen Gerät zur richtigen Zeit anzeigen. 

Einigen Marketingexperten fällt es schwer, sich an diese großen Veränderungen anzupassen. Andere blühen genau in diesen Zeiten auf. Warum? Weil diese den Google Algorithmen einen Schritt voraus sind, indem sie sich ständig weiterentwickeln und sich auf Inhalt und Qualität konzentrieren. 

„Smart Marketers“ wissen, dass sie ähnliche Ziele wie Google haben sollten. Das bedeutet Inhalte zur Verfügung zu stellen, die auf Resonanz stoßen, der Nuzer mit diesen interagiert und schlussendlich konvertiert – zu jeder Zeit, an jedem Ort und über jeden Kanal. 

 

Es ist fundamental nicht nur zu sehen, auf welchem Stand Google heute ist, sondern auch wohin Google in Zukunft gehen wird - die nächsten sechs Monate, das nächste Jahr und darüber hinaus. Wenn man diesen bedeutenden Veränderungen von Google gewachsen ist, wird man sich gegen die Konkurrenz durchsetzen können und die Online-Welt in dieser Branche dominieren können. 

Die Zukunft der Suche ist jetzt. Es ist Zeit vorausschauend zu denken – und zwar schnell! 

Hier sind fünf SEO Veränderungen, die zu meistern sind: 

 

Kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren!
Kontakt

1.Von „purem SEO“ zu dem Zusammenschluss von „SEO und Inhalt“

 

Inhalte alleine reichen nicht aus, um SEO-Erfolg zu garantieren. Genauso wenig reicht es aber aus, nur SEO zu betreiben, wenn man das Ziel hat, dass Nutzer die Inhalte auch finden und mit ihnen interagieren. Auswertungs-Daten helfen Markeingexperten dabei, die Absicht der Verbraucher zu verstehen und intelligente Inhalte zu erzeugen, die mit dem „customer journey“ des Kunden abgestimmt sind. Dies liefert eine erfolgreiche und unvergessliche Erfahrung für den Kunden. 

 

  • Stellen Sie sicher, dass die Erstellung Ihrer Inhalte auf Daten basiert. Content marketing ohne Daten und Planung erfüllt den Zweck nicht. Definieren Sie daher Ihre relevanten Zielgruppen-, Interaktions- und Conversion-Messwerte. Beobachten und messen Sie diese. Dadurch bekommen Sie die Einblicke, die Sie benötigen, um aussagekräftige Inhalte zu erstellen, welche Nutzer konsumieren. Außerdem helfen diese Einblicke zukünftige Content-Marketing-Aktivitäten zu verbessern.

 

  • Fördern Sie Synergien in Suche, Sozialen Netzwerken und Inhalt.  Diese Kombination von organischer Suche, sozialen Netzwerken und Inhalten, verhilft Marken ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie SEO bei der Erstellung Ihres hochwertigen Contents von Anfang an im Kopf haben, wird die Sichtbarkeit der Inhalte in den Suchergebnissen gesteigert. Dieser hochwertige Content kann dann über Social Media weiter gestreut werden, was weitere Reichweite generiert, von der Sie dann wiederum über die Suche profitieren können.

 

  • Maximieren Sie den Footprint Ihrer Suchmaschinen-Suchergebnisse (SERP). Ersellen und optimieren Sie Inhalte mit hohem Return-on-investment wie zum Beispiel Artikel, Videos und Infografiken, die Nutzer motivieren sich mit trendige Themen zu beschäftigen. Dies kann in Form von Frage-Beantwortung oder der Lieferung von praktischen Informationen erfolgen. Dann helfen Sie Ihrer Marke mithilfe von spezielle Snippets, Site-Links, verwandten Fragen, Bildern, Videos und Tweets in den SERPs weiter herauszustechen. 
Mit 5 SEO und Content-Strategien mehr Traffic generieren
Nach Umsetzung geeigneter Content-Strategien gelang es uns binnen kürzester Zeit, den Webseiten Traffic fast zu verdoppeln.

2.Von „Mobile“ zu „Mobile-first“

Google Page Speed BuzzwooJahrelang hat Google den Vermarktern von der bevorstehenden Umstellung auf Mobilgeräte berichtet – und sie kam auch im Jahr 2015, als mehr Leute auf den Mobilgeräten suchten, als auf dem Desktop. Heutzutage ist die Optimierung für mobile Suche, mobile Geräte und deren Benutzerfreundlichekit nicht mehr optional, sondern ein Muss. Ihre Marke muss für Mobilgeräte optimiert sein, wenn Sie mobile Micro-moments ausschöpfen wollen. 

 

  • Erkennen Sie, dass wir mittlerweile in einer mobile-first Welt leben. Marken, die nicht mobile-optimiert sind, haben durchschnittlich 68 % weniger Traffic (BrightEdge Research). Das bedeutet, dass es heute von wesentlicher Bedeutung ist, das Verhalten und die Absicht des mobilen Nutzers zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass die Sie dem Nutzer eine gute, oder idealerweise die beste, Mobile-Erfahrung liefern können. Anderenfalls könnten Sie schnell einen Teil Ihres Marktanteils an die Konkurrenz verlieren.  

 

  • Verbessern Sie die Schnelligkeit Ihrer Mobile SEO. Mobile Websiten müssen attraktiv und einfach zu navigieren sein. Zusätzlich dazu müssen sie schnell sein. Laut einer Google Studie verlassen 53 % der mobilen Nutzer die Seite wieder, sobald diese mehr als 3 Sekunden lädt. Das Befolgen von „technischen mobilen SEO Best practices“ ist eine notwendige Hürde, die es zu überkommen gilt, wenn man in die heutige digitale Welt eintreten will. Dazu gehört zum Beispiel Bildoptmierung, Redirects, JavaScript und CSS.

 

  • Berücksichtigen Sie kontextbezogene mobile Inhalte. Konzentrieren Sie sich darauf, Inhalte zu erstellen, die mobile Nutzer wollen und als wertvoll erachten. In der Regel sind mobile Nutzer im Recherche-Modus – sie suchen Informationen, die sie brauchen, oder sie suchen Inspiration. Stellen Sie sicher, dass Ihre Marke sichtbar ist, wenn der Nutzer die Entscheidung trifft zu konvertieren. Dies ist auf dem Desktop öfter der Fall als auf dem Smartphone. 
Kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren!
Kontakt

3.Von “lokal zu hyperlokal”

Die hyperlokale Möglichkeit ist für Vermarkter extrem groß. Hyperlokales-Targeting erlaubt es Nutzer basierend auf ihrem Standort zu erreichen. Somit können Marken „Near me“- Suchen und „I-want-to-go“ micro-moments ausschöpfen und werden hyperrelevant and hyperwertvoll.

 

  • Eigene lokale Suche. Stellen Sie sicher, dass wichtige Kontaktinfomationen einfach zu finden sind. Dies beinhaltet Name, Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten und Wegbeschreibungen. 

 

  • Hyperlokale Optimierung = Hyperwichtig.  Die personalisierten hyperlokalen Ergebnisse von Google ermöglichen kleineren geografischen Standorten mehr Sichtbarkeit. Optimieren Sie Ihre Google „My Business“ – Seite, erstellen Sie lokalisierte Inhalte und Zielseiten, verwenden Sie lokale Business Schema-Markups und kontrollieren Sie die Performance Ihrer lokalen Keyword-Rankings.

 

  • Verstehen Sie die Schnittstelle zwischen lokal und mobil. Nutzer, die lokale Suchanfragen auf Smartphones durchführen, haben eine größere Absicht: 50 % der Smartphone-Nutzer werden laut Google innerhalb eines Tages ein Geschäft besuchen. Lokale Optimierung erfordert also auch mobile Optimierung. Diese Nutzer haben andere Erwartungen und Bedürfnisse als Nutzer von lokale Suchanfragen auf anderen Geräten.

4. Von Text zu Sprache

Ungefähr 20 – 25 % der mobilen Suchanfragen sind sprachgesteuert. Auch wenn es noch zu früh ist, die Textsuche als tot zu erklären, ist Sprachsteuerung ein aufkommender, neuer Bereich, auf den Marketingexperten achten müssen. Die Sprachsuche wird weiter zunehmen, da die Akzeptanz von virtuellen Assistenten (z.B. Siri, Alexa) zunimmt. 

 

  • Mehr Sprachsuchen, mehr Antworten. Die Sprachsuche wird verschiedene Arten von Suchergebnissen hervorbringen, da die Mehrheit der Sprachsungen W-Fragen sind (wer, was, wo, wann, warum, wie). Marketingexperten wissen dies zu schätzen, da die Absicht des Nutzers klarer wird. Identifizieren Sie Keywords mit hoher Absicht und optimisieren Sie Inhalte, die diese Fragen beantworten können. Somit werden Ihre Fragen in den sich verändernden SERPs gefunden. 

 

  • Drang zur Sprachsuche. Personen nutzen Sprachsuche, da es jetzt genauer and nützlicher ist – es ist schneller und einfacher als auf einer Smartphone-Tastatur zu schreiben. Im Jahre 2020 werden 50 % aller Suchanfragen sprachgesteuert sein, laut comScore. Ermitteln Sie Inhalte in einem Format, das den Bedürfnissen der Nutzern entspricht und stellen Sie diese bereit.

 

  • Machen Sie sich mit intelligenten Agenten vertraut. Viele Sprachsuchen werden zu Hause, im Auto oder unterwegs durchgeführt. Dies führt zu einer immer stärker vernetzten Welt. Diese intelligenten Agenten verwenden Semantik, Suchverlauf, Bentzerinteressen und Benutzerverhalten, um die besten Suchergebnisse zu erzielen. Stellen Sie daher sicher, dass Inhalte im richtigen Moment der Entscheidungsfindung mit den Interesen und Absichten der Kunden übereinstimmen. Seien Sie die beste Antwort. 
Kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren!
Kontakt

5. Von Daten zu Machine Learning


Google verlässt sich teilweise auf Machine Learning in Form von RankBrain, um von den riesigen Datenmassen zu profitieren und die bestmöglichsten Suchergebnisse zu liefern. Auch als Vermarkter müssen wir Machine Learning vestehen, um die Absicht, die Interessen und das Verhalten unserer Zielgruppe nachvollziehen zu können. Dadurch können Inhalte personalisiert werden.

  

  • Sehen Sie Daten als Quelle der Wahrheit. Erkennen Sie Muster und bleiben Sie der Konkurrenz einen Schritt vorraus. Marketingexperten müssen hinter das „was“ der Daten blicken, um das „wann“ und „warum“ verstehen zu können. 

 

  • Nutzen Sie AI & Machine Learning. Machine Learning hilft Marketingexperten weniger Zeit mit Analysen zu verbringen, was mehr Zeit für die Erstellung von Inhalten bringt, mit welchen Kunden interagieren können. Lassen Sie AI und Machine Learning umsetzbare Einblicke in ihr Publikum und Inhaltsperformance liefern. 

 

  • Definieren Sie Metriken und Messungen. Daten ermöglichen Marketingexperten bessere, genauere und schnellere Entscheidungsfindung. Definieren Sie die Metriken, die Ihre Marke ausmachen und überwachen Sie Ihre Such- und Inhaltsdaten. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihren Fortschritt zu verfolgen, Ihre Inhalte zu verbessern und organische Suche zu optimieren, was sich in höherer Sichtbarkeit auswirkt. 
     

Fazit:


Für SEO werden jährlich 80 Milliarden Dollar ausgegeben und Content Marketing wird in 2019 auf eine 300+ Milliarden-Industrie geschätzt. Daher ist es für Stakeholder verlockend SEO und Content Marketing als Kosten anstatt als Umsatz zu sehen. Dies wäre ein großer Fehler. SEO und Daten sind essentiell für eine erfolgreich integrierte digitale Strategie mit return-on-investment. Wenn Sie die oben genannten fünf Punkte verstehen und Ihre Ergebnisse regelmäßig messen, werden Sie zeigen können, dass die Erstellung von ansprechendem und intelligentem Inhalt der Weg zu Umsatz ist und sich dieses Investment auszahlt.

Über den Autor:
Sebastian Stroeller
Sebastian Stroeller
Teamleitung / SEO Strategist & Analyst

Performance Marketing  ist eine spannende Spielwiese. Sebastian ist bei BUZZWOO für die SEO Optimierung und Online Marketing unserer internen- und Kundenprojekte verantwortlich.

Wie können wir Sie unterstützen?

Kontaktieren Sie uns

Copyright © 2018 BUZZWOO! GmbH & Co. KG