Direkt zum Inhalt

6 gute Gründe, um jetzt auf Drupal 8 umzusteigen

Drupal gilt momentan - und in Wahrheit schon seit geraumer Zeit - als die beste aller Content Management Plattformen. Nicht nur diverse Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen vertrauen auf Drupal, auch von global operierenden Unternehmen und hochkarätigen Universitäten wird dieses CMS gerne genutzt und hochgeschätzt. 

Mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit können wir also davon ausgehen, dass auch Sie Drupal und alle Vorteile, die dieses CMS für Ihr Unternehmen zu bieten hat, lieben werden. Seit im Jahr 2000 die allererste Version von Drupal veröffentlicht wurde, konnte sich die Plattform kontinuierlich an der Branchenspitze halten - nicht zuletzt, da die Drupal-Entwickler immer wieder mit den innovativsten Ideen begeistern und dabei die geltenden Standards des digitalen Nutzererlebnisses merklich nach oben drücken. Es ist kein Wunder, dass die größten und etabliertesten Web-Hosting-Plattformen ohne zu zögern Drupal als Content Management Plattform ihrer Wahl empfehlen. 

Die Vorteile von Drupal sind vielfältig - und um auch die letzten verbleibenden Zweifel aus dem Weg zu räumen, haben wir hier kurz und knackig die Top 8 Gründe gesammelt, warum auch Sie mit Sicherheit vom neuen Drupal 8 begeistert sein werden und es dringend im Rahmen Ihres Unternehmens nutzen sollten.

1. Drupal 8 macht die individuelle Konfiguration der Plattform zum Kinderspiel

Auch wenn Drupal in der Vergangenheit als ein technisch eher komplexes CMS galt, besonders im Vergleich zum direkten Kontrahenten Wordpress, ist die Drupal-Entwicklergemeinde seit jeher darauf bedacht, sicherzustellen, dass die Plattform nicht nur für Technik-Genies, sondern auch für Nutzer ohne Expertenwissen logisch und problemlos nutzbar ist –und zwar ohne ständig auf den Support eines professionellen Programmierers zurückgreifen zu müssen. Außerdem ist Drupal ein Open-Source-Projekt, an dem unzählige freiwillige Entwickler beteiligt sind: Absolute Offenheit und freier Zugang für Entwickler und Nutzer gleichermaßen waren dem Unternehmen daher immer ein Anliegen - und gerade mit der letzten Version, Drupal 8, konnten diese beiden Vorhaben so effektiv umgesetzt werden wie noch nie. Zu den konkreten Neuerungen zählen unter anderem die Vorstellung eines generalüberholten User Interfaces, das logisch, zweckmäßig und von Grund auf nutzerfreundlich ist. Admins und Content Editoren können nun diverse grundlegende Einstellungen und Änderungen besonders leicht und schnell ausführen, was z.B. Datenmodellierung, Frontend, Startseite, Installation, die Architektur von Informationssystemen und viele weitere Bereiche betrifft.

Wenn Sie sich von Grund auf mit Drupal auseinandersetzen möchten, stehen Ihnen dafür unzählige hilfreiche Ressourcen zur Verfügung, angefangen beim offiziellen Drupal-Nutzerhandbuch, über spezifische Drupal-Trainings online oder vor Ort, aufschlussreiche Video-Tutorials, Bücher und E-Books, bis hin zum praktischen deutschsprachigen Drupal-Forum, in dem Ihre ganz spezifischen Fragen schnell und zuverlässig beantwortet werden. In englischer Sprache stehen noch mehr nützliche Hilfswerkzeuge zur Verfügung, wie z.B. ein Online-Live-Chat, die sogenannte Drupal Issue Queue und eine individuelle E-Mail-Beratung, mithilfe derer Sie ebenfalls nützliche Ratschläge, Unterstützung und vor allem Antworten auf Ihre individuellen Fragen bekommen können.

2. Funktionalität und Features - das Beste aus beiden Welten mit Drupal 8

Wie wir im ersten Absatz bereits erwähnt haben, punktet Drupal 8 mit hoher Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit. Allerdings bedeutet das glücklicherweise nicht, dass dafür auf eine vielfältige Auswahl an zusätzlichen Funktionen und Erweiterungen verzichtet wurde. Ganz im Gegenteil: Drupal 8 ist das erste CMS, das über 59 Kernmodule verfügt, wie z.B. JQuery Update, Entity API, and CKEdition. Automatic Packaging ist eine weitere hilfreiche Funktion, die Unternehmen jeder Größenordnung das Leben erleichtern wird. Ganz grundsätzlich bedeutet Automatic Packaging, dass Ihre Website automatisch von Drupal 8 analysiert wird. Danach wird vom Programm ein Paket mit spezifischen Website-Eigenschaften für Ihre individuelle Seite zusammengestellt, was den Vorteil bietet, dass Sie nicht alles zeitaufwendig per Hand konfigurieren müssen. Weitere effektive Funktionen, die vor allem für Unternehmen interessant sein dürften, sind:

  • Twig, eine neuartige, PHP-basierte Theme-Engine, die besonders sicher, schnell und flexibel ist.

  • Alle integrierten Themes sind “Mobile First”, was konkret bedeutet, dass die für mobile Endgeräte konzipierte Version zuerst entsteht, wodurch eine Website besonders unproblematisch an verschiedene Bildschirmgrößen angepasst werden kann. Diese Tatsache wird von den meisten Kunden sehr geschätzt.

  • Nutzer können von nun an den Text auf jeder beliebigen Seite direkt bearbeiten, ohne zuerst auf das allgemeine Bearbeitungsformular zugreifen zu müssen, wodurch es wesentlich einfacher wird, Entwürfe zu erstellen und effektivere Web-Security-Lösungen zu implementieren.

  • Views sind jetzt fest im Drupal 8-Core integriert, wodurch es Usern ermöglicht wird, besonders schnell und unkompliziert Seiten, Admin-Bereiche, Bausteine und mehr zu erstellen, während es natürlich weiterhin möglich bleibt, existierende Seiten ohne großen Aufwand zu modizifieren.

3. Drupal 8 bietet ein ausgeklügeltes, fest integriertes Konfigurationsmanagement und erleichtert Upgrades

Da das Konfigurationsmanagement nun fix auf Dateisystemebene verankert ist, ist es problemlos möglich, Konfigurationselemente von der lokalen Entwicklungsumgebung auf den Server des Kunden zu übertragen, wie z.B. Fields, Content-Types und Views. Um immer den Überblick über sämtliche Konfigurationsänderungen zu behalten, empfiehlt es sich außerdem, auf ein Versionskontrollsystem zurückzugreifen. Sämtliche Konfigurationsdaten werden dabei in speziellen Dateien gesichert, die separat von der Standortdatenbank aufbewahrt werden.

Drupal 8 umfasst außerdem den sogenannten Drupal Module Upgrader, der es im Großen und Ganzen möglich macht, einen Drupal 7-Code automatisch in einen Drupal 8-Code umzuwandeln, wodurch ein optimaler Migrationsprozess sichergestellt wird. Der Module Upgrader scannt die vorherige Version und führt im Anschluss ein automatisches Upgrade durch, wobei auch sämtliche Codes extra hervorgehoben werden, die ebenfalls upgegradet werden sollten. Außerdem wird, wenn nötig, automatisch auf wichtige, notwendige Änderungen hingewiesen.

4. Außerordentliche Skalierbarkeit – Wenn Ihr Unternehmen wächst, wächst eine Drupal 8-Website einfach mit

Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn Sie gerade ein neues Unternehmen gegründet haben, das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wachsen wird, wenn Sie nur weiterhin mit Fokus und Ehrgeiz daran arbeiten. Gleichzeitig ist in Kundenkreisen eine zunehmend steigende Nachfrage nach interaktiven Webseiten mit einer Vielzahl von verschiedenen Elementen erkennbar – was wiederum oft dazu führt, dass Webseiten erheblich langsamer werden als geplant und dabei potentielle (Neu)-Kunden vergraulen. Drupal 8 ist hingegen bewusst auf eine hohe Skalierbarkeit ausgelegt und verfügt über jene erweiterten Funktionen, die notwendig sind, damit Ihre Website dynamisch bleibt, ohne an Geschwindigkeit einzubüßen.

5. Drupal 8 gibt Content-Editoren bisher unbekannte Möglichkeiten

Dank der Integration des WYSISYG-Editors CKEditor in den Drupal-Core, war das Erstellen von Website-Inhalten noch nie einfacher. Drupal 8 enthält von Haus aus die wichtigsten Marketing-Werkzeuge und verfügt außerdem über verbesserte Übersetzungskapazitäten, wodurch Sie die Möglichkeit erhalten werden, mit der weltweiten Zielgruppe Ihres Unternehmens in Kontakt zu treten - was früher vielleicht nicht im Rahmen Ihrer Möglichkeiten lag oder nur mit wesentlich höheren Kosten und Aufwand erreicht werden konnte.

6. Drupal 8 – Fully Responsive vom ersten Tag an

Dieser letzte Punkt bedeutet konkret, dass Sie Drupal 8 nutzen können, um alle Ihre Inhalte auf Desktop-PCs, Laptops, Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten erlebbar zu machen - ohne dass Sie dabei irgendeinen zusätzlichen Aufwand haben. Wenn Ihnen dieser Punkt auf den ersten Blick vielleicht nicht wirklich relevant erscheint, müssen wir Sie leider eines Besseren belehren: Er ist sogar sehr wichtig. Ist Ihre Webseite nicht „mobil-freundlich“, können Sie getrost davon ausgehen, dass ungefähr 50-79 % der Besucher sofort wieder wegklicken werden. Und noch schlimmer: Es liegt absolut im Bereich des Möglichen, dass diese Kunden nie wieder zurückkommen werden.

Über den Autor:
Sven Ernst
Sven Ernst
Geschäftsleitung / Business Development

Sven leitet unser Office in Thailand. Er kümmert sich intensiv um das Business Development und um unser Start-Up YogaTrail.

Wie können wir Sie unterstützen?

Kontaktieren Sie uns

Copyright © 2018 BUZZWOO! GmbH & Co. KG